Goldpreis in 2014: positiver Trend andauernd?

Gold faszinierte die Menschen schon vor Tausenden von Jahren, dass sie begannen, Schmuckstücke oder rituelle Stätten mit Gold auszuschmücken. Auch heute spielt das Edelmetall in der Weltwirtschaft noch eine zentrale Rolle und wird von Anlegern als sicherer Hafen gesehen, selbst wenn die politische Situation angespannt ist und zu eskalieren droht.
Warum es Sinn macht Gold zu kaufen

Gerade in Krisenzeiten, in denen das weltweite Finanzsystem droht zusammenzubrechen, steigt die Nachfrage nach Gold. Die Menschen verlieren das Vertrauen in die eigene Währung und suchen eine Alternative, die unter Experten als vermeintlich sicher gilt. Nachrichten darüber, dass die Notenbanken, allen voran die Federal Reserve in der USA, immense Summen an Papiergeld drucken, sind für die positive Entwicklung des Goldpreises förderlich. Im Falle eines Totalkollapses schießt der Goldpreis durch die Decke und wenn selbst die Märkte nicht mehr funktionsfähig sind, so ist Gold immerhin noch als weithin akzeptiertes Zahlungsmittel anerkannt.

Große Staaten füllen die Goldreserven auf

Um abschätzen zu können wohin sich der Goldpreis entwickelt, ist zu anaylisieren, wie sich große Staaten wie China, die USA oder Russland auf dem Weltmarkt verhalten, welche Empfehlungen anerkannte Experten aussprechen und welche Begründungen sie für einen Anstieg des Kurses liefern und letztlich auch welche Empfehlungen große Investmentbanken und Wertpapierhandelunternehmen ihren Kunden geben. Sehr verdächtig sollte es dem Anleger beispielsweise vorkommen, wenn Unternehmen wie Goldman Sachs seinen Kunden dazu rät Goldreserven zu verkaufen und lieber in Staatsanleihen zu investieren, selbst aber, trotz der Vorhersage eines fallenden Goldpreises für 2014, die eigenen Goldreserven drastisch erhöht. Staaten wie China oder Russland haben in 2013 massiv Gold gekauft (Quelle), um drohende externe Schockwellen auf die Volkswirtschaft besser abmildern zu können. Auch ein Zeichen, dass diese Staaten mit steigenden Goldpreisen rechnen.

Der langfristige Trend für Gold geht nach oben

Während Experten sich nicht ganz einig sind über die kurzfristige Entwicklung des Goldpreises, so sind sie sich in großer Zahl einig über die langfristige Rolle von Gold und prognostizieren langfristig steigende Kurse. Der aktuelle Goldpreis liegt Analysten zufolge vergleichsweise niedrig (Quelle). Jedoch auch kurzfristig könnte Gold eine zentrale Rolle spielen. Auslöser dafür ist die Krimkrise und die politische Isolation Russlands durch die EU und die USA. Kühlt die Stimmung durch immer heftiger werdende Drohungen von beiden Seiten weiter ab, droht die Situation zu eskalieren. Die Märkte werden starken externen Schocks ausgesetzt sein, die sie abpuffern müssen. Wer hier auf Gold gesetzt hat, der kann sich höchstwahrscheinlich glücklich schätzen und mit stark steigenden Kursen rechnen.