Die Top 7 Fehler, die du als Autor von E-Books vermeiden musst

kindle

Der Onlineversandhändler Amazon hat das Lesen und Veröffentlichen von Büchern revolutioniert. Bereits vor dem Amazon Kindle gab es E-Books und E-Reader, doch machte erst der Versandriese das digitale Lesen massentauglich. Heute eröffnet es völlig neue Veröffentlichungsmöglichkeiten für unabhängige Autoren, die ihre Werke in die Welt bringen wollen.

Autoren können mittlerweile auf eine Vielzahl von Plattformen zurückgreifen, um ihre Bücher zu veröffentlichen und zu vertreiben, darunter Barnes & Noble, iBooks und viele mehr. Wer heute ein E-Book veröffentlichen will, hat einfachere, schnellere und günstigere Möglichkeiten als je zuvor. Erfahrene Autoren verdienen mit ihren E-Books hunderte bis tausende Euro im Monat, indem sie ihre Medien einfach online veröffentlichen und verkaufen. Doch wie bei allen unternehmerischen Kampagnen können einige Unternehmer große Erfolge erzielen, während andere kaum Geld verdienen. Warum erreichen manche Autoren mehr als andere? Es gibt sieben Fehler, die die meisten E-Book-Autoren auch nach jahrelanger Erfahrung immer wieder begehen. Diese Fehler entscheiden über Erfolg und Misserfolg beim E-Book veröffentlichen:

1.) Deine Bücher sprechen keine bestimmte Zielgruppe an

Allein der Gedanke, dass gerade dein Buch bei Amazon, Barnes & Noble und iTunes erscheint, klingt aufregend. Dies sind schließlich die größten E-Book-Distributoren der Welt. Das Problem ist, dass dein E-Book mit Millionen anderer Bücher im Wettbewerb steht. Gerade dein Buch zwischen all den anderen Medien ausfindig zu machen, ist nicht einfach. Der größte Fehler beim Schreiben des E-Books ist, dass E-Book-Autoren ihre Zielgruppe kaum oder gar nicht kennen. Dabei spielt es keine Rolle, um welches Thema es sich handelt. Um mit dem eigenen E-Book erfolgreich zu sein, solltest du zunächst visualisieren, wer der beste Käufer für dein Buch ist und wo du deine Zielgruppe finden kannst.

2.) Du automatisierst dein Geschäft nicht

Der Verkauf von E-Books bietet zwar Potenzial, doch wirst du nicht sofort hunderte von Euro pro Verkauf erzielen. Um stabile Einnahmen zu erwirtschaften, musst du jeden Tag mit deinen E-Books Geld verdienen. Das nimmt natürlich viel Zeit in Anspruch. An dieser Stelle lohnt es sich, verschiedene Tools einzusetzen, die den Großteil der Arbeit übernehmen. Seiten wie Amazon, Barnes & Noble oder iTunes übernehmen bereits die Zahlungsabwicklung und -zustellung. Willst du dein Buch jedoch direkt über deine Webseite verkaufen, solltest du ein automatisiertes System einrichten, das die Zahlung entgegennimmt und das Buch sofort automatisch sendet. Dein Marketing übernimmt beispielsweise ein Autoresponder für E-Mail-Listen sowie ausgeklügeltes Social-Media-Management.

3.) Dein E-Book hat kein interessantes Cover und keinen überzeugenden Titel

Überlege dir einmal, wie du deine Bücher wählst. Warum greifst du nach deinen Lieblingsbüchern? Was zieht dich an und warum möchtest du mehr erfahren? Bei den meisten Lesern bestimmen das Cover und der Titel, ob sie das Buch letztendlich kaufen. Das Cover sollte professionell aussehen. Zudem solltest du beachten, dass der Titel in der winzigen Miniaturansicht der Internet-Händler kaum zu sehen ist. Verwende für deinen E-Book-Titel Begriffe, die den Nutzen des Inhalts vermitteln und mit denen dein Publikum vertraut ist.

4.) Du versuchst zu viele Themen abzudecken

Heute ist es leichter denn je, ein eigenes E-Book zu veröffentlichen. Der Markt ist praktisch überflutet von einem Schwarm an Büchern, denen jegliche Substanz fehlt. Leser wissen, dass die meisten Artikel Themenbereiche nur streifen. Da sie diese sowieso oft überfliegen, stellt das kein Problem dar. Bei einem Buch erwarten sie hingegen Details und Tiefe. Dies gilt insbesondere bei Sachbüchern. Liefere mit deinem E-Book also das, was Titel und Beschreibung deines Buches versprechen. Natürlich kannst du dein E-Book als Werbemittel verwenden, doch sollte es mehr als nur eine überteuerte Verkaufsbroschüre sein.

5.) Du bist bei der Vermarktung deiner E-Books zu passiv

Nur weil dein E-Book online oder bei Amazon gelistet ist, heißt das nicht, dass deine Zielgruppe es findet. Um Einnahmen mit deinem Buch zu erzielen, musst du es natürlich auch vermarkten. Selbst traditionelle Verlage erwarten von ihren Autoren, dass sie ihre Bücher bewerben. Es gibt viele Möglichkeiten, ein Buch zu vermarkten. Alles beginnt mit der Frage, wer der wahrscheinlichste Leser ist. Wo ist dein idealer Leser zu finden und wie kannst du ihn für dein Buch gewinnen? Nachdem du dein E-Book veröffentlicht hast, machst du dich daran, Bewertungen zu erhalten und richtest eine eigene Webseite ein. Mache die Leute in deiner E-Mail-Liste und in den sozialen Netzwerken auf dein Buch aufmerksam.

6.) Dein Buch unterscheidet sich nicht von den E-Books deiner Mitbewerber

Auch wenn bereits hunderte anderer Autoren über dein Thema geschrieben haben, gibt es immer einen Winkel, der so noch nicht beleuchtet wurde. Hier hilft es wieder den eigenen Zielmarkt zu kennen. E-Books, die mit einem bestimmten Markt verbunden sind oder die immer gebraucht werden, verkaufen sich immer besser als Bücher zu allgemeinen Themen.

7.) Du schreibst und veröffentlichst Bücher, für die niemand zahlen wird

Autoren, die schnell Geld mit ihren E-Books verdienen wollen, schreiben häufig Bücher mit unterirdischer Qualität zusammen. Oft bestehen diese E-Books aus Informationen, die Leser auch kostenlos im Internet bekommen können. Bevor du Wochen oder Monate in das Schreiben und Veröffentlichen deines E-Books investierst, solltest du zunächst den Markt analysieren. Gibt es bereits ähnliche Bücher zu dem Thema? Ist deine Zielgruppe an deinem Thema interessiert? Nur so schreibst du E-Books, die Menschen letztendlich auch kaufen. Beispiel Online Casinos. Kein Mensch wird für einen Casino Ratgeber bezahlen, da das Internet bereits voll ist mit kostenlosen Informationen.

Das sind die sieben großen Fehler, die du beim Schreiben und Veröffentlichen von E-Books vermeiden musst. Wer Bestseller im E-Book-Bereich werden will, dem bieten sich heute hervorragende Chancen. Nutze einfach deinen gesunden Menschenverstand und schlage gut gemeinte Ratschläge nicht aus. So kann deine literarische Karriere erblühen!

Read More